Planung und Wachstum

26.7.2019

Um den Kollaps hinausschieben zu können, der durch das ungebremste Bevölkerungswachstum auf diversen Gebieten droht, hat man unter anderem das verdichtete Bauen eingeführt. Obwohl in Fachkreisen von qualitativer Verdichtung die Rede ist, heisst das jedoch nichts anderes, als dass Lücken konsequent gestopft werden und in die Höhe gebaut wird. Die Zitrone wird ausgepresst.

Die Umsetzung wird dabei den Städteplanern und Architekten übertragen, die jedoch zumeist nicht über das Spielen mit Legosteinen hinausgekommen sind, wobei die höhere Form dieses Spiels das Programmieren ist. Kein Wunder, sehen Quartier- und Siedlungspläne heute aus wie Bilder von Speichermedien respektive Festplatten. Dazu zählt auch die Bemerkung des Schaffhauser Stadtplaners zur Neugestaltung des stadtnahen Breite-Quartiers: »Jetzt geht es primär darum, die Baufelder richtig zu positionieren und zu programmieren, damit die Breite als Quartier auch künftig gut funktioniert ()«

Ernst Jünger sagte über entsprechende Mechanismen vor bald fünfunddreissig Jahren: »Ihre Aktivität verliert sich immer mehr im Detail und versinkt letztlich in immer schwärzerer Langeweile.«

Veröffentlicht am 26.07.2019 19:57 Uhr.